Fundierte Informationen rund um Gesundheit, Superfoods, Naturheilmittel sowie Öle

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand
Charles Robert Darwin (1809 – 1882)

Catuaba – das pflanzliche Viagra ohne Nebenwirkungen

Catuaba

Catuaba ist ein kleiner Baum mit einer besonderen Wirkung. In unseren Breiten kaum bekannt, ist diese Heilpflanze keine Droge mit einer halluzinogen oder psychoaktiven Wirkung, sondern Liebeskraut der Extraklasse. Schon die Tupi Indianer besangen dieses Pflanze mit ihrer aphrodisierenden Wirkung in ihren Liedern und kannten bereits vor vielen Hundert Jahren diesen Effekt des Catuaba Baumes.

Herkunft von Catuaba

Der Catuaba Baum kommt ursprünglich aus Brasilien und dem Amazonas Gebiet. Doch auch in anderen Gebieten des Regenwaldes ist er zu finden und wird hier von den Bewohnern sehr geschätzt. Insbesondere in den brasilianischen Regionen Maranhao, Banhia wie auch in Pernambuco und Alagoas sind große Mengen des Catuaba Baumes vorhanden.

Der Baum gehört zur Familie der Erythroxylaceae in der übergeordneten Hauptklasse Erythroxylum. Dabei sind sogar einige Sorten dieser Bäume wichtige Quellen für die Herstellung von Kokain. Allerdings sind in dieser Sorte Catuaba keine aktiven Kokainalkaloide enthalten. Der Vorteil der Pflanze ist, dass die geernteten Teile sehr schnell wieder nachwachsen und Catuaba somit nachhaltig genutzt werden kann.

Die wichtigen Wirkstoffe, die die Pflanze ausmachen, sind in der Innenrinde des Catuabas vorhanden. Durch das schnelle Nachwachsen ist es also kein Problem, wenn diese Innenrinde geerntet wird, um daraus den Liebestee herzustellen.

Entdeckt haben die Tupi Indianer den Catuaba Baum und haben ihm Laufe der Jahre zahlreiche Lieder gewidmet. Um einen Liebestrank herzustellen, wird aus der Rinde des Baumes ein Tee zubereitet.  Somit hat Catuaba in der Kräutermedizin eine sehr lange Geschichte als Aphrodisiakum und wird noch heute von den Einwohnern Brasiliens sehr gerne genutzt. Nicht nur für Männer ist der Catuaba Tee ein hervorragendes pflanzliches Viagra, auch Frauen profitieren davon.

Dabei ist der Tee aber nicht nur ein Liebesgetränk der Extraklasse, sondern wird auch getrunken, um das zentrale Nervensystem zu unterstützen und zu verbessern.

Inhaltsstoffe von Catuaba

Catuaba hat eine belebende und erfrischende Wirkung, die vor allem von den Alkaloiden, Catuabin A, B und C kommt.  Diese stecken in der Rinde des Baumes und beeinflussen den Hormonhaushalt, da sie dafür sorgen, dass der Adrenalingehalt leicht ansteigt. Auch eine positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem wird ihnen nachgesagt.

Doch auch die Verdauung wird durch die Inhaltsstoff des Catuaba Tees angeregt und das allgemeine Wohlbefinden erhöht. Zudem haben sie, durch die Mineralien und Spurenelemente, die in der Catuaba Rinde vorhanden sind, ebenfalls eine hervorragend Wirkung auf die Nerven. Hierbei spielen vor allem die hohen Mengen an Magnesium, Kalzium und Kalium eine große Rolle.

Vor allem der Rindenextrakt soll dabei, wie in Studien an Ratten belegt wurde, eine außergewöhnliche Wirkung auf die Hautzellen haben und sie vor Zellschädigungen schützen. Wie angenommen wird, hat der Catuaba Rindenextrakt eine entzündungshemmende Wirkung, da Entzündungen bei Tierversuchen deutlich gemindert werden konnten.

Weiterhin sind Tannine und Flavone im Catuaba Tee enthalten.

Anwendung und Wirkung von Catuaba Tee

Catuaba Tee dient besonders zur Potenzförderung und daher sollten ein bis drei Tassen täglich davon getrunken werden.

Doch auch Kapseln und Tinkturen sind über das Internet erhältlich und können so bei anderen Beschwerden, wie beispielsweise

  • zur Stärkung der Nerven
  • bei Konzentrationsstörungen
  • bei Nervenschmerzen
  • bei einem empfindlichen Magen
  • bei Magenkrämpfen

 ebenfalls angewendet werden. Hauptsächlich wird der Tee aus der Catuaba Rinde jedoch dafür genutzt, um die Potenz zu stärken.

Dadurch, dass der Catuaba Tee kein Koffein bzw. Teein aufweisen kann, ist er vor allem Menschen zu empfehlen, die diese Stoffe nicht vertragen. Somit ist er besonders magenschonend.

Weshalb wirkt Catuaba so gut auf die Libido?

Die Inhaltsstoffe des Catuaba stimulieren die Blutzirkulation, was heißt, dass deutlich mehr Blut durch die Adern fließt und so die Erektion gestärkt und auch verlängert wird. Angeblich sollen durch den Verzehr des Catuaba Tees besonders intensive Orgasmen erlebet werden. Dies wird vor allem in Erfahrungsberichten deutlich.

Studien zu Catuaba

Zu Catuaba konnten bereits einige Untersuchungen und Studien durchgeführt werden, die die hervorragende Wirkung auf vielfältige Beschwerden belegen kann. Insbesondere die gute Eigenschaft gegen Zellschädigung wurde bereits in einigen Untersuchungen an Tieren bewiesen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23001398

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15046771

Doch auch bezüglich auf HIV-Viren konnte eine Untersuchung belegen, dass Catuaba Potenzial hat aber hier noch weiter erforscht werden muss.

Noch ist Catuaba nicht wirklich erforscht und es müssen viele weitere Studien und Untersuchungen durchgeführt werden, um die Vorteile dieser „Heilrinde“ zu belegen. Dennoch sind die Erfahrungsberichte über Catuaba Tee sehr positiv und zeigen, dass dieser Baum durchaus noch einiges an Potenzial hat, welches nur erforscht werden muss.

Dosierung und Einnahme von Catuaba

Catuaba wird vor allem als Tee zubereitet. Dabei sind die Empfehlungen sehr individuell und jeder muss selbst herausfinden, welche Dosis ihm gut tut. Allerdings sollte man wissen, dass der Geschmack, je höher die Dosis ist, deutlich schlechter wird.

In der Regel werden aber 2 bis 3 Esslöffel Catuaba Rinde auf 500 ml Wasser genommen. Die Mischung sollte 15 Minuten gut kochen und nach dem Abkühlen verzehrt werden. Bereits nach 30 bis 60 Minuten soll eine Wirkung zu spüren sein.

Die Brasilianer trinken täglich etwa 1 bis 3 Tassen des Catuaba Tees. Zudem werden hier auch Tinkturen aus der Rinde hergestellt, die auch zu Hause problemlos hergestellt werden können. Hierzu sollten 30 Gramm des Erythroxylum Pulvers mit einem halben Liter Likör, in einer Glasflasche, gemischt werden. Diese Mischung sollte nun für etwa 3 Wochen stehen bleiben, aber täglich einmal gut durchgeschüttelt werden. Ein paar Schlückchen dieses Catuaba Likörs sollen wahre Wunder bewirken.

So kündigt sich die Wirkung an

Nach der Einnahme des Catuaba Likörs oder Tees wird die Wirkung relativ schnell einsetzen. Dabei spürt man ein leichtes Kribbeln rund um die Wirbelsäule und der Körper wird hochsensibel. Dies heißt, dass Berührungen deutlich stärker empfunden werden und auch die Haut und die Genitalien sehr sensibel auf Reize reagieren.

Allerdings sollte Catuaba natürlich auch mit Vorsicht genossen werden, da einige Nutzer berichten, dass auch die Emotionalität erhöht war und zu einem Gefühlschaos sorgen kann.

Nebenwirkungen von Catuaba

Auch wenn Catuaba eine pflanzliches Mittel ist, kann es Nebenwirkungen haben. Einige Nutzer berichten von Kopfschmerzen und Gefühlschaos bei der ersten Einnahme. Doch auch ein Schwindelgefühl soll auftreten können. Daher sollte die Einnahme immer mit Vorsicht genießen.

Da Catuaba noch nicht genug erforscht wurde, kann auch zu den Nebenwirkungen kaum eine Angabe gemacht werden. Schwangere und stillende Mütter sollten definitiv vom Konsum Abstand nehmen.

Catuaba Arten

Hier ein kleiner Überblick, welche Arten Catuaba es gibt.

  • Erythroxylum Catuaba: Diese Pflanze ist als der kleine Catuaba bekannt und wird vor allem wegen seiner antibakteriellen Wirkung bevorzugt. Doch auch als Antidepressivum kann die Pflanze verwendet werden.
  • Trichilia Catigua: Die Trichilia Catigua zählt zu der beliebtesten Sorte im Amazonas. Hierbei wird die Rinde vor allem für Depressionen, neurologischen Erkrankungen und Schmerzen eingesetzt.
  • Eriothea Candolleana: Der weiße Catuaba, wie er auch genannt wird, hat einen medizinisch geringen Wert, macht sich aber besonders schön in Gärten und Gartenanlagen.
  • Juniperus Braziliensis: Dieser Baum ist mit den Wachholderbäumen verwandt und ist einer der schwächsten Bäume der Catuaba Gruppe. Da er kaum erforscht ist, wird diese Art auch sehr selten verkauft.
  • Micropholis: Micropholis wird vor allem als Kaffeepflanze bezeichnet. Die Rinde dieses Baumes wird als Aphrodisiakum und Stimulans verwendet. Durch die übermäßige Nutzung ist der Baum allerdings vom Aussterben bedroht.
  • Tetragastris Catuaba: Diese Art der Catuaba Pflanze ist unerforscht und gilt als gefährdet. Die Forscher sind zwar bereits damit beschäftigt, die Baumart zu erforschen, allerdings ist hier noch kein großes Voranschreiten zu verzeichnen, weshalb die Pflanze bzw. die Rinde nicht verzehrt werden sollte.
  • Anemopaegma Mirandum: Forscher empfehlen diese Baumart bei der Behandlung von Parkinson, da die Rinde ein schützende Wirkung auf das neurologische System haben soll.
  • Phyllanthus Nobilis: Dieser Baum ist am vielfältigsten Einsetzbar und soll vor allem für Diabetes Patienten eine positive Wirkung haben. Allerdings ist auch diese Art noch sehr unerforscht, weshalb sie kaum im Handel erhältlich ist.

Catuaba kaufen

Wer Catuaba kaufen möchte, wird schnell feststellen, dass es zahlreiche verschiedene Sorten im Handel gibt. Um durch diesen Catuaba Dschungel zu steigen, bedarf es viel Zeit und vielen Informationen. Dabei ist vor allem die Sorte Catuaba Erythroxylum in der brasilianischen Kräutermedizin bekannt und wird bevorzugt genutzt. Auch die Sorte Catigua Trichilia gehört zu diesen bevorzugten Sorten, die zudem auch die längste dokumentierte Geschichte als Verwendung von Aphrodisiakum haben.

Natürlich sollte beim Kauf von Catuaba immer auf einen vertrauensvollen Händler geachtet werden, damit man auch wirklich gut Produkte und hervorragende Catuaba Rinde erhält.

Fazit

Catuaba kann, wenn es in Maßen genossen wird, die Lust steigern und soll zu einem besonderen Orgasmus führen. Doch nicht nur die Potenz von Frauen und Männern wird durch den Catuaba Tee angeregt. Der Rinde wird außerdem noch eine positive Wirkung auf das Nervensystem nachgesagt. Sogar bei einem empfindlichen Magen oder Magenkrämpfen wird die Catuaba Rinde in Brasilien genutzt. Doch auch bei Konzentrationsstörungen, zur Stärkung der Nerven und bei Nervenschmerzen ist Catuaba ein wichtiger Helfer. Einige Sorten sollten sogar Parkinson und Diabetes Symptome lindern und somit zum Wohlbefinden beitragen.

Da die Catuaba Rinde allerdings noch nicht ausreichend erforscht ist, sollte der Verzehrt mit einem Arzt besprochen werden, da Nebenwirkungen auftreten könnten.

Alles in allem ist der Catuaba Tee jedoch empfehlenswert, wenn er in Maßen genossen wird, um die Lust zu steigern.

Abonniere unseren Newsletter und erhalte kostenfreie Gesundheits-Tipps!